Inszenierung

Der Jahrmarkt als Metapher der Globalisierung

Zur Inszenierung von €AT

Nach dem Kohlebrecher („hunt“, „Z!PF“) und dem offenen Raum im Hausruck („A Hetz“) besetzt das Theater Hausruck nun still gelegte Werkshallen und inszeniert dort einen Jahrmarkt, dessen simultane Ereignisse die konsekutive Logik des klassischen Theater sprengen. Chris Müller, Intendant des Theater Hausruck dazu: „Kaum ein Ereignis spiegelte das weltliche Treiben der Stände, des Menschen in seiner Mannigfaltigkeit so wieder wie der Jahrmarkt: den Ernst und Spaß, den zur Schau gestellten Reichtum und die sichtbare Armut der Bettler, die Zeugnisse ehrlicher Arbeit und billigen Tand, ehrlicher Handel neben betrügerischen Glücksgeschäften. Diesen Befund und die Tatsache, dass Jahrmärkte über eine gewaltige visuelle Strahlkraft verfügten, nutzt das Theater Hausruck um mit €AT eine gesellschaftspolitische Allegorie zu bilden: den Kapitalismus Kirtag!“

„Mit €AT inszenieren wir den Jahrmarkt als Metapher einer globalisierten Welt: Warenangebote, Handelsströme, Geldflüsse, Netzwerke, Fahrgeschäfte und schmutzige Deals. Drahtseilakte und Geisterbahnen, Türkischer Honig und deutsche Würstchen, Halunken und Helden, Habende und Habenichtse, Utopisten und Realisten, Schausteller und zur Schaugestellte, Sieger und Verlierer – wir lassen all diese Figuren einer Weltgesellschaft mitten in Oberösterreich antreten und hoffen, mit ihnen dem großen Bluff des Kapitalismus auf die Spur zu kommen“ so Regisseur Georg Schmiedleitner.

Bis zum 24. Juli 2010 nutzt das Theater Hausruck seinen Webauftritt sowie das Web 2.0 (Facebook, Twitter, YouTube, …), um das von €AT beackerte Themenfeld aufzubereiten und die Menschen für das Theaterexperiment zu interessieren. Hilfreiches Vehikel: ein ausrangierter LKW der Firma HASAG, dessen Inneres als Schauraum ausgestaltet ist. Dazu Theater Hausruck Intendant Chris Müller: „Der wieder flott gemachte Truck ist als trojanisches Pferd, (Karten)-Büro, Kino, mobile Recherche-, Forschungs- und Informationsplattform sowie als Werbemobil im Einsatz.“