Arbeitersängerbund singt bei €AT

Zur Sonne, zur Freiheit!” Das ist kein Slogan adriatischer Tourismusgemeinden, sondern ein vertonter Kampfruf der arbeitenden Massen, die singend gegen die Vorherrschaft des Kapitals angehen.
Die Tradition des proletarischen Gesangs halten hierzulande der Österreichische Arbeitersängerbund (ÖASB) und seine Mitgliedschöre in Betrieben und Gemeinden aufrecht. Chris Müller und Georg Schmiedleitner, künstlerische Leiter des Theater Hausruck haben den ÖASB und seinen Chefchorleiter Prof. Fritz Hinterdorfer ersucht, für €AT einen Chor aufzubieten und den Kapitalismus-Kirtag mit traditionellem wie modernem Arbeiterliedgut aufzuwerten.
Binnen einer Woche folgten 60 Sängerinnen und Sänger aus acht Chören Fritz Hinterdorfers Ruf, Sie kommen vom Liederkranz Braunau, vom MGV 1912 Ried, vom voestalpine Chor, vom Vokalensemble MIRA, vom Phönixchor Attnang-Puchheim, vom Singkreis Enns, vom VHS Singkreis Freistadt und vom Chor Chemie Linz.
Über das Engagement des MGV 1912 Ried im Rahmen von “€AT” berichten auch die OÖN.

Wir danken Prof. Fritz Hinterdorfer und allen Sängerinnen und Sängern ganz herzlich für das große Engagement!


Erstellt am 22. Juli 2010 (4) Kommentare  Weiterlesen


4 Kommentare zu "Arbeitersängerbund singt bei €AT"
Wagner Walfrieda am 22. Juli 2010 um 08:38

Ich bin eine von den Sängerinnen, die gestern eine tolle
Generalprobe miterlebt hat.

Schade war nur, dass ich nicht die ganze Theaterproduktion
sehen konnte.


admin am 22. Juli 2010 um 11:04

Gerechtigkeitist im Kapitalismus(-Kirtag) Mangelware … leider


admin am 22. Juli 2010 um 11:04

Gerechtigkeit ist im Kapitalismus(-Kirtag) Mangelware … leider


Margret Lehner-Wessely am 22. Juli 2010 um 21:32

Für mich war es ein Erlebnis, meinen Beitrag zu diesem
Ereignis in Form meiner Stimme leisten zu können. Nach
gefallenem Vorhang gilt mein Applaus dem Einsatz des
Regieteams und unserem Chorleiter. Die Abende des 23. und
24. Juli 2010 in den Hallen eines ehemals renommierten
Polstermöbelerzeugers so zu verbringen, war mir eine Ehre!


Kommentar abgeben